Telefon 0431 3014 0545 Email info@improfit.de Kontakt
Immobilien Zinscheck Kostenloses Angebot Wissenswertes Nachrichten

Die Preise für Immobilien sind stark gestiegen. Trotzdem ist es jungen Familien 2016 eher möglich eine Immobilie zu finanzieren

Die Immobilienpreise sind vor allem in Ballungszentren stark gestiegen. In dem Artikel " Hier können sich Familien das Leben nicht mehr leisten" der am 01.12.15 in der "Welt" erschien, wird auf Basis des " Wohnatlas 2015" von der Postbank folgendes Fazit genannt:

"Singles und kinderlose Paare mit Normaleinkommen haben fast überall in Deutschland noch gute Chancen, adäquaten Wohnraum zu bezahlen. Anders sieht es für Familien aus.
In einem Viertel der untersuchten Regionen können sie sich kein Haus mehr leisten. Objekte der erforderlichen Größe sind unerschwinglich geworden."

Die IM Profit Group steht dieser Aussage kritisch gegenüber.

Wir veröffentlichten am Anfang des Jahres den Bericht " Hohe Kaufpreise versus niedrige Zinsen, lohnt sich der Immobilienkauf aktuell?". Als Fazit wurde hier genannt, dass die Zinsen so stark gesunken sind, dass ein Immobilienkauf auf lange Sicht immer noch lohnenswert ist.

Beide Artikel beschreiben die grundsätzlich gestiegenen Immobilienpreise. In diesem Artikel werden beide Ansichten beleuchtet und die aktuelle Entwicklung für Immobiliendarlehen hinzugefügt. Die "Welt" schreibt: "Das Ergebnis ist ernüchternd: Nur in 74,6 Prozent aller Kreise reichten einer durchschnittlich verdienenden Familie (mit zwei Kindern oder mehr) 40 Prozent des Nettohaushaltseinkommens für den Hauskauf." In den übrigen Kreisen und vor allem in angesagten Stadtteilen müsste theoretisch bis zu 98% des durschnittlichen Nettoseinkommens einer Familie mit zwei Kindern aufgewendet werden, um den eigenen Wohraum zu finanzieren.

Familien können sich demnach eine eigene Immobilie nicht mehr leisten. Es stellt sich die Frage, ob sich Familien das Eigenheim in solchen Regionen früher leisten konnten?

Noch vor 5 Jahren lag der Zinssatz für Immobilienfinanzierungen bei ca. 5% (10 Jahre Sollzinsbindung). Heute erhalten Sie einen Zinssatz von 2% mit 15 Jahren Sollzinsbindung. Wir haben mit einem Finanzierungsvolumen von 200.000,- € im Jahr 2010, und 300.000,- € im Jahr 2015 im folgenden Beispiel gerechnet.

  2010   2015  
Auszahlungsbetrag 200.000 300.000
Dauer der Sollzinsbindung 10 Jahre 15 Jahre
Sollzinssatz 5 % 2 %
Anfängliche Tilgung 2 % 2 %
Monatliche Rate 1.000 1.000

Wenn Sie also in einer Gegend kaufen, in der die Immobilienpreise weniger als 50% Wertzuwachs in den letzen 5 Jahren hatten, können sich Familien einen eigenen Wohnraum sogar eher leisten als noch vor 5 Jahren. 

Wir kommen zu dem Ergebnis, dass mit Ausnahme weniger Metropolen in denen die Immobilienpreise um mindestens 50% innerhalb der letzten 5 Jahre gestiegen sind, Familien heute leichter ein Eigenheim erwerben können. In Gegenden wo die Immobilienpreise innerhlab von 5 Jahren um mehr als 50% gestiegen sind, ist ohnehin Vorsicht geboten, denn die Gefahr einer Immobilienblase und somit einem plötzlichen Preisverfall ist erhöht. 

Für Familien, die sich vor fünf Jahren eine Immobilie leisten konnten, hat sich die Situation verbessert. Gleiches gilt streng genommen auch für Familien denen es an Eigenkapital fehlt. Während vor 5 Jahren Bausparverträge in jeder Werbeunterbrechung angepriesen wurden und zu dem Zeitpunkt nur geringe Vorteile aufgewiesen haben, sind diese heute oft sehr empfehlenswert. So können Sie sich aktuell einen Zinssatz von unter 2% für bis zu 15 Jahren in der Zukunft sichern und während der Ansparphase Eigenkapital aufbauen. 

Eine eigene Immobilie zu erwerben, ist gerade in Zeiten stark schwankender Aktienkurse eine gute Entscheidung und trägt zu Ihrer Altersvorsorge bei. Lassen Sie sich also nicht durch steigende Immobiliepreise davon abhalten, Ihren Traum vom Eigenheim zu realsieren. Sprechen Sie mit einem unabhängigen Finanzierungsberater und überpüfen Sie, ob der Immobilienkauf für Sie möglich und sinnvoll ist. 

Zurück
| Kontakt | Impressum | AGB's | Datenschutz | Login |